Metropolregion Nordwest

Geförderte Projekte - Wasserstoff

ProjekttitelH2B - Roadmap für eine graduelle Defossilisierung der Stahlindustrie und urbaner Infrastrukturen mittels Elektrolyse-Wasserstoff in Bremen
KurzbeschreibungIn naher Zukunft wird der Bremer Industriehafen zur Transformationsplattform einer sektorenübergreifenden Energiewende. Das Projekt H2B fokussiert eine Umsetzungsstrategie für die Defossilisierung nur schwer oder nicht-elektrifizierbarer Industrieprozesse und Mobilitätsanwendungen auf Basis von regenerativ erzeugtem Wasserstoff (H2). Schlüsselstelle des zugrundeliegenden Konzepts ist ein auf dem Gelände der Bremer Stahlwerke zu realisierender Elektrolyseur, welcher als sogenannter „Energy Hub“ Industrie und Verkehr mit „grünem“ H2 versorgen soll. Das Projekt erstellt einen dezidierten Fahrplan, aus dem konkrete Empfehlungen für eine Realisierungsphase hervorgehen. Dafür werden neben einer multikriteriellen Bewertung technischer Konzepte insbesondere auch durch Stakeholder-Dialoge gestützte sozioökonomische Analysen verfolgt, aus denen konkrete Handlungsempfehlungen zur Etablierung einer sektorenübergreifenden Abnehmerschaft für die erneuerbaren Energieträger abgeleitet werden können.
Laufzeit des Projektes01.01.2020-31.12.2022
AntragstellerUniversität Bremen, Fachgebiet Resiliente Energiesysteme; Universität Bremen, Forschungsgruppe Innovations- und Strukturökonomik
Ansprechpartner/inChristian  Schnülle Tel.: 04212186 4892 E-Mail: christian.schnuelle@uni-bremen.de
Fördermittel/MittelherkunftEuropäische Union, Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) Land Bremen, Die Senatorin für Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, Förderprogramm Angewandte Umweltforschung (AUF)
« zurück